Derbysieg in Freienfels

Derbysieg in Freienfels

Ungefährdeter 4:0 Auswärtssieg der ASV zur Kirchweih beim FSV Freienfels-Krögelstein

Abermals eine stabile Abwehrleistung war entscheidend für den zweiten Sieg in Folge. Dass dies abermals ohne Gegentor gelang ist ein erfreulicher Nebeneffekt. Untermauert wird die These, dass Spiele aus einer stabilen Abwehr heraus gewonnen werden dadurch, dass der FSV Freienfeld-Krögelstein tatsächlich erst in der 89. Minute, als es schon 0:4 stand und auch die Konzentration der ASV-Akteure nachließ, seine erste richtige Möglichkeit im Spiel besaß. So stand am Ende ein sehr verdienter Sieg des ASV Hollfeld, der sich nun von Woche zu Woche steigerte und so langsam in der Tabelle nach oben klettert.

Die zahlreichen Zuschauer sahen in Freienfels ein rassiges Derby zur Kirchweih mit, vor allem in der ersten Hälfte, sehr intensiven Zweikämpfen. Der ASV hatte zwar mehr Ballbesitz, musste aber bei brandgefährlichen Vorstößen der Heimmannschaft sehr auf der Hut sein. Vor allem Sebastian Hetz war ein ständiger Unruheherd und Ausgangspunkt für die meisten gefährlichen Aktionen des FSV. Die Hollfelder Abwehr war aber stets hellwach und hatte in Torhüter Eck dazu einen enorm ruhenden Pol zwischen den Pfosten stehen.

In der zweiten Hälfte ließ das Tempo, was nach dem temporeichen ersten Abschnitt nicht verwunderlich ist, dann merklich nach.  So machten sich die spielerischen Vorteile des ASV immer mehr bemerkbar und es kam folgerichtig zu immer mehr Chancen des Gastes. Nach der Führung und spätestens nach einer Stunde hatte der ASV die Partie vollends im Griff. Mit der logischen Konsequenz weiterer Treffer steuerten die Hollfelder schließlich auf einen ungefährdeten Sieg zu. Auf Seite der Rot-Schwarzen  will man keinen Spieler besonders hervorheben, zeichnete sich das Team, abermals von Co-Trainer Dietmar Preißinger, für den im Urlaub weilenden Jochen Hollfelder, betreut, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aus. Dem FSV Freienfels-Krögelstein muss man hoch anrechnen, dass dieser bis zum 3:0 nicht aufsteckte und noch alles versuchte, um die Partie zu drehen.

So kann der ASV mit breiter Brust in die nächste Partie gegen die FSG Gunzendorf gehen und vielleicht die positive Serie weiter ausbauen. Dazu wird auch der ASV-Spielertrainer wieder zur Verfügung stehen.

Tore: 0:1 Daniel Peukert (49.), 0:2 und 0:3 Daniel Oswald (67., 80.), 0:4 Markus Pistor (88.)

Zuschauer: 370

(hh)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner